Versand von FFP2-Masken an Bedürftige und Ausgabe an pflegende Angehörige

.

Versand von FFP2-Masken an Bedürftige und Ausgabe an pflegende Angehörige

 

Seit dieser Woche gilt in ganz Bayern die Pflicht zum Tragen sog. FFP2-Masken im Einzelhandel und im ÖPNV. Aktuell wird bei Kontrollen noch Kulanz gezeigt, ab nächsten Montag werden diese jedoch restriktiv gehandhabt. Zur Verteilung an die Berechtigten nach den Sozialgesetzen im Landkreis Ansbach liefert der Freistaat Bayern am Dienstag, 19. Januar 2021, 35.000 FFP2-Masken. Ab Mittwoch werden diese dann durch das Landratsamt Ansbach an die Hilfeempfänger per Post verschickt. Pro berechtigter Person ab einem Alter von 15 Jahren werden fünf FFP2-Masken ausgegeben. Zum Berechtigtenkreis gehören Bezieher von Grundsicherung für Arbeitssuchende nach dem SGB II, Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung nach dem SGB XII, Hilfe zum Lebensunterhalt, Kriegsopferfürsorge, Obdachlose und Asylbewerber.

Aufgrund der hohen Zahl von 3.000 Adressaten unterstützen Auszubildende des Landkreises Ansbach bei der Kommissionierung und beim Versand. Sollten nicht alle Masken versendet werden, werden die Restbestände unter anderem an die Tafeln übergeben.

Auch pflegende Angehörige erhalten drei kostenfreie FFP-2 Masken. Das Landratsamt wird diese entsprechend den Vorgaben des Freistaates Bayern an die kreisangehörigen Kommunen im Landkreis versenden, wo sie ab kommenden Montag in den Stadt- und Gemeindeverwaltungen am Wohnort der pflegebedürftigen Person durch die Hauptpflegeperson abgeholt werden können. Als Nachweis der Bezugsberechtigung ist das Schreiben der Pflegekasse mit Feststellung des Pflegegrades des Pflegebedürftigen oder das Sozialmedizinische Gutachten des MDK Bayern notwendig und bei der Abholung vorzuzeigen.

 

 

 

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Landratsamtes Ansbach

Telefon (0981) 468-1110
Telefax (0981) 468-18 1110
E-Mail
pressestelle@landratsamt-ansbach.de

 

 


 


Dentleiner Nachbarschaftshilfe

.

 

Sie können oder möchten unter den aktuellen Umständen nicht selbst einkaufen gehen? Wir sind für Sie da!

 

Rufnummer: 09855-9759513 (Koordination: Frieda Thoma)

 

Diese Daten werden benötigt:

Wer?     (Vor- und Nachname)

Wo?      (Anschrift & Telefonnummer)

Was?    (z.B. Gewünschte Lebensmittel & Hygieneartikel)

Wann?  (Sofort oder an bestimmten Wochentagen)

 

Ein gemeinsames Projekt von:

 

Evang. Kirchengemeinde (Pfarrer Patrik Nagel Tel.: 09855/234)

Kath. Kirchengemeinde (Frau Gerlinde Lutz Tel.: 09855/9595)

CVJM Dentlein (Frau Judith Bärthel Tel.: 09855/1746)

Polit. Gemeinde (Frau Carola Güntner-Hoppe Tel.: 09855/9799-14)

 


 

 


Informationen zum Coronavirus

.

 

Ab sofort FFP2-Maskenpflicht für Kunden am Wertstoffhof

Ab sofort gilt am Wertstoffhof für Kunden während der Anlieferung am Wertstoffhof die Pflicht, eine FFP2-Maske zu tragen.

Hier findet § 12 Abs. 4 Satz 4 der 11. Bay. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung analog Anwendung. Solange diese Regelung in Kraft ist, ist das Tragen einer Maske mit mindestens dieser Klassifizierung für Besucher des Wertstoffhofs zum Schutz der Mitarbeiter und anderer anwesenden Personen notwendig. Kunden ohne entsprechende Schutzmaßnahmen können abgewiesen werden.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung. Bleiben Sie gesund.

 

 


Landkreis Ansbach

Über die aktuelle Situation im Landkreis können Sie sich über nachfolgende Seite(n) informieren:

Landkreisinformationen          https://www.landkreis-ansbach.de/   

 

 


 

 

Bayerisches Staatsministerium
für Gesundheit und Pflege

Auf der Seite www.coronavirus.bayern.de finden Sie auch alle bisher ergangenen und ggfs. zukünftig ergehenden Allgemeinverfügungen des Bayerischen Gesundheitsministeriums. https://www.stmgp.bayern.de/vorsorge/infektionsschutz/infektionsmonitor-bayern/